«

»

Apr 25 2016

Mac SSD Upgrade per USB 3.0

Wer z.B. einen iMac oder Mac Mini mit einer herkömmlichen Festplatte besitzt hat vielleicht schonmal darüber nachgedacht die Festplatte durch eine deutlich schnellere SSD auszutauschen. Leider erfordert der Umbau bei diesen Geräten etwas Erfahrung und Geschick wie bei ifixit.com zu sehen. An so etwas traut sich nicht jeder ran, aber es gibt einen einfacheren Weg. Voraussetzung ist ein Mac mit USB3.0 Anschlüssen und mindestens OS X 10.8 Mountain Lion.

Selbstverständlich sollte immer ein aktuelles Backup vorhanden sein!

Benötigt wird ein USB Festplattengehäuse mit UASP Unterstützung. UASP steht für USB Attached SCSI und ist im Grunde ein spezieller Treiber der den Datentransfer mit externen Laufwerken erheblich beschleunigt.

In das Gehäuse kann eine herkömmliche SSD eingebaut werden. Dafür sind im Grunde keine besonderen Kenntnisse nötig.

Ich habe mir für meinen iMac folgende Komponenten gekauft:

Gehäuse: Inateck FEU3NS-1E Externes Festplattengehäuse mit UASP Support

SSD:         SanDisk Ultra II SSD 480GB Sata III 2,5 Zoll Interne SSD, bis zu 550 MB/Sek

Achtet beim Kauf des Gehäuses auf den UASP Support. Es gibt auch identisch aussehende Gehäuse die keinen UASP Support bieten und ca 2€ billiger sind.

ssd1ssd2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die SSD wird ohne Werkzeug ins Gehäuse gesteckt und kann anschließend an den Mac angeschlossen werden.

Anschließend muss die SSD zur Vorbereitung einmal wie hier beschrieben formatiert werden (Sieht seit OS X 10.10 etwas anders aus als im Artikel, der Ablauf ist aber im Grunde der gleiche).

Sobald die SSD formatiert ist taucht sie auf dem Schreibtisch als externe Festplatte auf und kann auch schon verwendet werden.

Wenn man jetzt das Betriebssystem auf die SSD installieren will gibt es entweder die Möglichkeit die Festplatte mit einem Programm wie dem Carbon Copy Cloner zu klonen, wodurch das gesamte Betriebssystem mit allen Dateien, Einstellungen und Programmen von der internen Festplatte auf die externe SSD übertragen wird, oder man installiert das Betriebssystem komplett neu und wählt dabei als Installationsziel die SSD aus.

Ich habe erst die Klon Variante ausprobiert, was zunächst auch einwandfrei funktionierte. Ich hatte dann allerdings mehrfach Probleme den Mac aus dem Ruhezustand wieder aufzuwecken. Daraufhin habe ich eine komplette Neuinstallation auf die SSD durchgeführt und seit dem läuft es bei mir problemlos.

Der Geschwindigkeitszuwachs ist deutlich spürbar. Ich würde sagen es ist kaum ein Unterschied zu einer intern verbauten SSD zu merken.

Im BalckMagic Speed Test zeigt sich eine Verdreifachung der Lese- und Schreibgeschwindigkeit.

ssdspeed1

Interne HDD Geschwindigkeit

ssdspeed2

Externe SSD Geschwindigkeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit: Besonders für den iMac und den Mac Mini ist diese Variante eine einfache Möglichkeit auf eine SSD umzusteigen und den Mac erheblich zu beschleunigen. Es sind keine Kenntnisse notwendig wie der Mac geöffnet wird. Lediglich mit der Neuinstallation von OS X sollte man sich vorher ein wenig auskennen. Selbstverständlich sollte für alle Fälle ein Backup vorhanden sein.

1 Ping

  1. SSD Upgrade beim iMac » hiergibtshilfe.de

    […] « Mac SSD Upgrade per USB 3.0 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>